Archive for the ‘Referenzen’ Category

Erfolgsstory: Gemeinsam Digitalisierung gestalten – 5 Jahre RFID-Projekte mit MAGNA-Werken

3. Juni 2018

Erfolgsstory:  Gemeinsam Digitalisierung gestalten – 5 Jahre RFID-Projekte mit MAGNA-WerkenQuelle: Freie Presse, 03.06.2013

Heute vor genau fünf Jahren erschien in der sächsischen Tageszeitung Freie Presse ein Bericht über die Zusammenarbeit der SIGMA Gesellschaft für Systementwicklung und Datenverarbeitung mbH mit dem damals neu eröffneten Werks des Automobilzulieferers MAGNA in Meerane auf dem Gebiet AutoID/RFID.

Darauf aufbauend hat SIGMA in den letzten Jahren die eigene AutoID-Middleware GRAIDWARE weiter standardisiert und weitere RFID-Module wie beispielsweise Wareneingangs- und Ausgangstore, Gabelstaplerlösungen sowie ein komplettes BDE-System entwickelt.

Von dem in den letzten fünf Jahren erworbenen Know-how und der im Rahmen des Projektes entwickelten GRAIDWARE profitieren neben weiteren MAGNA-Standorten inzwischen Anwender aus den unterschiedlichsten Branchen. Dazu zählen u.a. VELUX, Rotkäppchen sowie die Ortrander Eisenhütte GmbH.

Auch in Zukunft wird SIGMA die Digitalisierung bei Ihren Kunden entscheidend mitgestalten.

Advertisements

Neuer Referenzbericht

13. November 2017

Die Stadtwerke Annaberg-Buchholz Energie AG sind ein kommunales Versorgungs- und Dienstleistungsunternehmen und beliefern zehntausende Haushalte und Unternehmen mit Strom, Gas, Fernwärme und Multimedia-Angeboten. Darüber hinaus betreiben die Stadtwerke mehrere Parkhäuser und Bäder sowie ein Ferien-Appartementhaus. Im Zuge der weiteren Entwicklung der IT-Landschaft wurde eine Migration der bisherigen Groupware-Lösung auf Microsoft Exchange Server beschlossen. Den ganzen Referenzbericht gibt es hier.

 

 

Referenzbericht – Erneuerung der IT-Landschaft

29. September 2017

referenzbericht_azv_zschopau_news

Sauberes Wasser für unsere Umwelt ist die Aufgabe des Abwasserzweckverbandes (AZV) „Zschopau/Gornau“, der 1993 als kommunale Körperschaft des öffentlichen Rechts gegründet wurde. Der Verband mit den Verbandsmitgliedern Stadt Zschopau und die Gemeinde Gornau betreut ein Gebiet mit einer Fläche von etwa 18 km².

Die komplette IT-Landschaft des Abwasserzweckverbandes war im Laufe der Jahre an einer Alters- und Kapazitätsgrenze angelangt.SIGMA Chemnitz GmbH realisierte die Erneuerung der gesamten IT-Landschaft beim Abwasserzweckverband „Zschopau/Gornau. Den ganzen Referenzbericht finden Sie hier.

Auftragsmeldung Fitnesshotline GmbH

25. August 2017

fitnesshotline_news

Unter der Marke Best Body Nutrition liefert die Fitnesshotline GmbH aus dem vogtländischen Auerbach klassische Sportnahrung, Nahrungsergänzungsprodukte sowie das entsprechende Zubehör an Fitnessstudios und Trainierende. Da die aktuell verwendete Softwarelösung nicht mehr in der Lage war, die Anforderungen des wachsenden Unternehmens komplett abzudecken, wurde 2016 damit begonnen, die Fühler in Richtung einer neuen ERP-Lösung auszustrecken. SIGMA konnte mit SAP Business One als sehr gute Basis und Ihren eigenen Produkten für die Digitale Logistik überzeugen. Neben dem ERP-System wurde auch die IT-Infrastruktur auf den Prüfstand gestellt. Auch hier konnte SIGMA mit dem passenden Konzept punkten.

Die ganze Auftragsmeldung finden Sie hier.

Auftragsmeldung JTJ Sonneborn Industrie GmbH / Velux-Gruppe

25. August 2017

auftragsmeldung_velux_news

Auftragsmeldung JTJ Sonneborn Industrie GmbH / Velux-Gruppe: Zukünftig wird die Fließfertigung durch die AutoID-Middleware GRAIDWARE® unterstützt. Ziel ist es, die Produktion hoher Variantenvielfalt ab Losgröße 1 zu ermöglichen. Mittels RFID-Technik und GRAIDWARE® wird die Nachverfolgung der Produktionsschritte sowie maximale Prozesssicherheit gewährleistet. Die ganze Auftragsmeldung finden Sie hier.

Referenzbericht Hamilton Bonaduz AG

19. Juni 2017

hamilton

Die 1968 in der Schweiz gegründete Hamilton Bonaduz AG gehört zur weltweit agierenden Hamilton-Gruppe, mit Hauptsitz in Reno in den USA. Das Gesamtunternehmen ist seit über 60 Jahren ein führender Hersteller von innovativen Lösungen in den Bereichen Medizintechnik, Sensortechnik, Laborautomation und Lagertechnik.

Ziel einer kundenspezifischen Yocto-Schulung, die die SIGMA Chemnitz GmbH bei der Hamilton Bonaduz AG in der Schweiz durchgeführt hatte, war der Erwerb von grundlegendem Know-How, das bei der Entwicklung von Geräten aus der Medizintechnik zum Einsatz kommen soll. Den Referenzbericht dazu finden Sie hier.

Das Yocto-Projekt ist ein Open-Source-Projekt, dessen Schwerpunkt auf der Verbesserung des Softwareentwick-lungsprozesses für eingebettete Linux-Distributionen liegt. Das Yocto-Projekt bietet interoperable Tools, Metadaten und Prozesse, die eine schnelle und wiederholbare Entwicklung von Linux-basierten Embedded Systemen ermöglichen.

Neuer Referenzbericht unserer Embedded-Abteilung

22. März 2017

nextsense_calipri

Die NEXTSENSE GmbH mit Sitz in Graz und einem Servicecenter in Atlanta (USA) bietet weltweit laserbasierte Profilmessgeräte und Oberflächeninspektionssysteme für den stark wachsenden Markt der optischen Sensorik an. Zu den Kunden gehören namhafte Unternehmen, insbesondere aus den Branchen Automobil, Stahl und Bahntechnik.

Für das Produkt CALIPRI Prime hat unser Embedded Team Anpassungen am Smart Display vorgenommen; NFC angebunden und Treiber für die integrierte Kamera entwickelt.

Hier finden Sie alle Informationen zu dieser tollen Embedded-Referenz

Der Anteil der SIGMA Chemnitz GmbH am Produkt war:

  • Anpassungen am Smart Display
  • Anbindung NFC
  • Treiber für integrierte Kamera
  • Embedded Betriebssystem: Embedded Linux auf i.MX6
  • Hardwareplattform: Phytec

Das Embedded Team der SIGMA Chemnitz GmbH ist Dienstleister für Systemintegration, Treiber-, Middleware- und Applikationsentwicklung für Windows Embedded, Embedded Linux, Android und UEFI Migrationen. Wir haben Erfahrung mit Prozessoren von Intel®, Marvell®, Freescale®, Texas Instruments®, ATMEL®, Cirrus Logic®, Xilinx® u.a. Erfahrung zum Beispiel mit i.MX27, i.MX28, i.MX31, i.MX35, i.MX53, i.MX6, i.MX6 UL, OMAP3, OMAP4, AM335x, AT91SAM9x, EP9312, i-PAN4, i-PAN5, i-PAN5, i-PAN7, phyCARD, phyFLEX, phyBoard u.a.

Abbildung: NEXTSENSE GmbH

Referenzbericht – Hochverfügbare Storage-Spiegelung in zwei Brandabschnitten

7. Februar 2017

Nach der Gründung 1992 mit 5 Mitarbeitern, gehört die WTK Elektronik GmbH mit Sitz in Neustadt in der Sächsischen Schweiz heute zu den bekannten OEM-Lieferanten auf dem Gebiet des elektronischen Gerätebaus und der Kabelkonfektionierung. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Land-, Forst- und Baumaschinenindustrie. Als umfassender Anbieter entwickelt und fertigt das Unternehmen Baugruppen wie bspw. elektronische Steuerungen, Terminals, Bedienpulte, Verteilerkästen, Kabelbäume u.v.m. sowie die dazugehörige Software. Hier geht es zur WTK Elektronik GmbH

Um bei der WTK Elektronik GmbH die geschäftskritischen Daten besser zu schützen, wurde bei der Erneuerung der alten IT-Infrastruktur Wert auf eine hochverfügbare Lösung gelegt. Zum Einsatz kamen unter anderem zwei zentrale Datenspeicher von Fujitsu mit einer Spiegelung in zwei verschiedenen Brandabschnitten. Dadurch wurde der Schutz der unternehmenswichtigen Daten verbessert. Die Fortführung der Produktion und der Zugriff auf wichtige Softwaresysteme ist so auch im Havariefall gewährleistet.

Und das sagt unser Kunde: "Unser wichtigstes Ziel war die Verbesserung der Ausfallsicherheit. Dabei hat uns die SIGMA Chemnitz GmbH intensiv beraten und hat sich auch bei der Umsetzung als ein sehr zuverlässiger Partner erwiesen. Besonders möchte ich die sehr gute Dokumentation hervorheben, die uns bei der täglichen Arbeit mit unserer neuen IT-Landschaft sehr nützlich ist."

Bild: WTK Elektronik GmbH

Neuer Referenzbericht Tillig Modellbahnen GmbH

13. Januar 2017

Neuer Referenzbericht zum Kunde Tillig Modellbahnen GmbH. Notwendig war die Erneuerung der IT-Landschaft, um die Performance und den Speicherplatz für das Upgrade des vorhandenen ERP-Systems bereitzustellen und die Voraussetzungen für eine Domänenmigration zu schaffen. Vor Projektbeginn wurde ein IT-Sizing durchgeführt, um die Investition zukunftsfähig zu machen. Der Austausch der Hardware erfolgte während des Livebetriebes ohne Unterbrechung der Arbeit des Kunden.

Hier geht es zum Kunden
Hier geht es zum Referenzbericht

ESDA Feinstrumpfwerke GmbH entscheidet sich für die stufenweise Standardisierung der IT Umgebung

19. Dezember 2016

Die ESDA Feinstrumpf GmbH mit Sitz in St. Egidien ist ein mittelständiges Traditionsunternehmen im Textilbereich. Seit mehr als 100 Jahren setzt ESDA alles daran, Strumpfwaren herzustellen, die man gerne trägt. Als modernes und international agierendes Unternehmen ist die Standardisierung der IT Umgebung ein wichtiger Schritt. Die Herausforderung bei ESDA ist die Vereinheitlichung einer Linux-Umgebung mit der neuen Windows-Welt. Dafür bedarf es einer durchdachten Planung und Mitwirkung des Auftraggebers.

Die Ziele der Erneuerungen liegen zum einen in der Vereinfachung der Arbeitsumgebung und der Entlastung der IT Abteilung. Um diese Ziele zu erreichen entschied man sich bei Planung und Umsetzung der Strategie für die SIGMA Chemnitz GmbH.

Nach der Umsetzung wird man gut für die nächsten Jahre gerüstet sein. Auch das zukünftige Wachstum kann in der neu zu schaffenden Virtualisierungsumgebung flexibel angepasst werden.