Archive for the ‘Uncategorized’ Category

600 moderne FUJITSU-Monitore für die Sparkasse Chemnitz

14. März 2018

Sparkasse ChemnitzDie Sparkasse Chemnitz wird den Großteil ihrer Monitore durch neue, moderne Modelle des Herstellers Fujitsu ersetzen. Denn die eingesetzten Softwarelösungen im Haus führen zu gestiegenen Anforderungen an Auflösung und Darstellung.Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ergeben sich dadurch bessere Arbeitsbedingungen an den Bildschirmarbeitsplätzen.

Zur Auftragsmeldung

Advertisements

Automatisierte Buchungen bei der Linus GmbH durch die GRAIDware der SIGMA GmbH

13. März 2018

Genau vor einem Jahr fanden auf der Messe LogiMAT die ersten Gespräche mit der Linus GmbH (Dressler Group) statt. Jetzt dürfen wir uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit auf dem Gebiet AutoID / UHF-RFID freuen:
Durch den Einsatz der AutoID-Middleware GRAIDWARE® der SIGMA Chemnitz GmbH sollen künftig bei der Linus GmbH automatisierte Buchungen von Lagerzugängen und -abgängen unterstützt werden. Die eindeutige Identifikation der Transporteinheiten von Fertigprodukten erfolgt durch ein an den Transportbehältern angebrachtes RFID-Label. Ausgelesen werden diese durch UHF-RFID-basierte Lesegeräte, welche an den Gabelstaplern und elektrischen Hubwagen angebracht sind.

Zur Auftragsmeldung

Französische Firma API Restauration setzt künftig auf SAP Business One

9. März 2018

Mit der französischen Firma API Restauration konnte die SIGMA Software und Consulting GmbH einen internationalen Kunden für den Einsatz der Software SAP Business One begeistern.

Das in mehreren Ländern tätige Gastronomieunternehmen wird künftig durch den Einsatz der ERP-Software SAP Business One mittels einer Cloud-Lösung ihre Finanzbuchhaltung für drei Mandanten realisieren.

Die vollständige Auftragsmeldung können Sie sich hier als pdf-Datei herunterladen.

Neuer Referenzbericht

4. Mai 2017

woelfle_tft_unit

Die Wölfle GmbH ist seit über 40 Jahren ein führender Hersteller von innovativen Lösungen in den Bereichen Fahrerkabinen, Heiz- und Klimasysteme, Fahrzeugelektronik und Fahrzeugelektrik. Mit jahrzehntelanger Erfahrung in Entwicklung, Produktion und Inbetriebnahme von komplexen Systemen besitzt das Unternehmen die entsprechende Kompetenz, die kontinuierlich in Produkte und Prozesse einfließt.

Für eines dieser Produkte haben wir Unterstützung bei der Embedded-Entwicklung geleistet. Für eine TFT Visual Display Unit wurden durch uns das komplettes Board Support Package (BSP) sowie die Entwicklung von Treiberen realisiert. Zum EInsatz kommt das Embedded Betriebssystem WindowsCE auf einem i.MX28 Prozessor.

 

Bild: Wölfle GmbH

PC-Markt stabilisiert sich. Weiter Trend zur Mobilität

7. April 2017

fujitsu_lifestyle

Der PC-Markt stabilisiert sich. Das ist die Kernaussage einer Analyse der Firma Gartner, die sich der Geschäftsentwicklung im Rechnersegment widmet. Nach der Talfahrt der letzten Jahre scheint nun der Boden erreicht zu sein. Diese Stabilität beruht vor allem auf dem Ersatz von Alt-Geräten durch neue Rechner-Generationen. Stabilisierender Faktor ist hier vor allem die Einkaufspolitik der Unternehmen, während in Privathaushalten der Trend eher zu Tablets und Smartphones geht. Warum das so ist ist klar: Klassische Anwendungen im produktiven Einsatz werden nach wie vor auf klassicher Rechentechnik betrieben. Smartphones sind hier (noch) keine Alternative.

Ein weiterer Trend weist jedoch darauf hin, dass der klassische Desktop-PC nach und nach aus den Büros und Wohnzimmern verschwinden wird. Seine Rolle nehmen dann leistungsstarke mobile Notebooks ein. Gartner weist hier auf einen Anstieg bei der Geräteklasse der besonders leichten und dünnen Ultramobiles hin.

Das ganze Portolio von smarten Ultrabook bis hin zu klassischen Desktop-PCs finden Sie natürlich auch bei der SIGMA Chemnitz GmbH.

Abbildung: Fujitsu Technology Solutions GmbH

Die zehn größten Sicherheitsrisiken für Unternehmen

31. März 2017

csm_cybercrime_600px_89a177a5e2

Wir alle wissen es: IT wird immer wichtiger für die Unternehmen und gleichzeitig auch immer geschäftskritischer für die Unternehmen. Je digitaler die Abläufe und Prozesse im Mittelstand werden, desto mehr wird es notwendig, sich abzusichern. Heute genügt es eben nicht mehr, nur einzelnen Komponenten zu schützen, sondern die Prozesssicherheit – also der ganzheitliche Schutz des Unternehmens – wird immer wichtiger. Also: Prozessdenken in Sachen IT-Sicherheit ist gefragt.

Darauf weist nun auch verstärkt der „Threat Predictions Report“ hin, in dem jährlich einmal das Fujitsu Security Operations Center seine Erkenntnisse zusammenfasst. Dabei hat man bei Fujitsu vor allem beobachtet, dass die größte Bedrohung der mangelnde Schutz von IT-Sicherheitsprozessen ist. So komme „eine erstaunlich große Anzahl an Unternehmen“ nicht einmal den einfachsten Aufgaben zur Minimierung der Sicherheitsrisiken. Der Vice President und Head of Enterprise Cybersecurity EMEIA von Fujitsu, Rob Norris fasst es so ganz passend zusammen, wenn er sagt:

„Viele Unternehmen verlassen sich bei der Geschäftsführung auf Computer. Sie sind sich aber selten darüber bewusst, dass dann offline sein im Grunde genommen bedeutet, die Geschäftsprozesse nicht mehr komplett im Blick haben zu können. Es ist nicht nur ein finanzielles Risiko – es kann im schlimmsten Fall auch den Ruf eines Unternehmens schädigen, wenn es Opfer von Datenverlust oder -diebstahl geworden ist.“

Der „Threat Predictions Report“ fasst nun die größten Risiken zusammen und zeigt zudem Maßnahmen auf, die Unternehmen umgehend umsetzen können, um sich besser vor Cyber-Attacken zu schützen. Der Report ist also auf jeden Fall lesenswert – und das ausdrücklich nicht nur für IT-Verantwortliche, sondern auch für Mitglieder der Geschäftsleitung. Warum? Bei der IT-Sicherheit der Zukunft ist Prozessdenken gefragt, bei dem IT-Prozesse und Geschäftsprozesse eng verknüpft zu betrachten sind.

Fujitsus „Threat Predictions Report“ können Sie hier bei Fujitsu abrufen. Die entsprechenden Dienstleistungen unseres Unternehmens finden Sie dann entsprechend hier.

Bild: tigerlily713 unter CC0 Public Domain

Fujitsu Service-Zertifizierung erneuert

16. Februar 2017

153_2017_fujitsu_servicepartner_400px

Bei uns ist Qualität garantiert. Wir haben unsere Fujitsu Service-Zertifizierung verlängert und stehen Ihnen damit auch zukünftig als zertifizierter Servicepartner zur Verfügung. Alle Produkte und Dienstleistungen aus unserem IT-Infrastruktur-Portfolio finden Sie übrigens unter diesem Link.

Wenn der Verschlüsselungstrojaner zuschlägt…

10. November 2016

Bild: tigerlily713 unter CC0 Public Domain

Stellen Sie sich vor: Es ist Freitag, 15:30 Uhr und alle freuen sich auf das wohlverdiente Wochenende. Das Telefon klingelt und ein besorgter Mitarbeiter berichtet von fehlenden Dateien. Außerdem ist an jeder Datei „Locky“ zu finden ist. Was machen Sie in diesem Augenblick? Dem Mitarbeiter ein schönes Wochenende wünschen und hoffen, dass sich die Dateien bis zum Montag wieder erholt haben? Wohl kaum. Denn dann sind Sie Opfer der derzeitigen Ransomware-Angriffe geworden. Diese Schadsoftware wird über E-Mails (z.B. Rechnungen oder Bewerbungen) verteilt.

Der Mitarbeiter sollte nun sofort den PC ausschalten, damit sich die Schadsoftware nicht weiter ausbreitet. Nachdem alle PCs vom Netz genommen wurden, ist die nächste Aufgabe die Quelle des Angriffes zu identifizieren und zu säubern. Erst nach dem Säubern kann die Wiederherstellung des Systems stattfinden. Dabei wird leider immer wieder festgestellt, dass das Backup seit einiger Zeit nicht mehr funktioniert hat oder dass sich die Schadsoftware auch auf dem Backup Datenträger breit gemacht hat. Jetzt stehen Sie vor dem Dilemma, dass die IT wenigstens zwei Tage nicht funktioniert und Sie somit keine Rechnungen erzeugen oder dringend notwendiges Material erstellen können.

Lassen Sie es nicht soweit kommen. Treffen Sie vorbeugende Maßnahmen wie Virenschutz, Firewall, ständige Aktualisierungen des Systems und sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiter beim Umgang mit unbekannten E-Mails. Doch auch die beste Vorbeugung bringt keine 100%ige Sicherheit. Aus diesem Grund muss dem Backup eine wesentliche Rolle zugesprochen werden.

Sie sollten Ihr System einer Analyse unterziehen um Schwachstellen aufzudecken und zu beseitigen. SIGMA unterstützt Kunden beim Aufbau einer ordentlichen IT-Security sowie bei der Überwachung des täglichen Backups.

 

 

 

Datenverarbeitung mit Lichtgeschwindigkeit

13. November 2013

Fujitsu präsentierte auf dem kürzlich stattgefundenen Fujitsu Forum 2013 in München eine neue Technologie, die das Design und die Funktionalität von Rechenzentren grundlegend verändern wird.

Zusammen mit Intel hat Fujitsu die Hochgeschwindigkeitstechnologie „Silicon Photonics“ entwickelt, die dort erstmals außerhalb eines Labors als voll funktionierender Proof of Concept demonstriert wurde.

Mit dieser Technologie werden existierende Tempolimits außer Kraft gesetzt, Daten in Lichtgeschwindigkeit übertragen, Performance-Engpässe beseitigt und so Geschäftsprozesse in Echtzeit ermöglicht.

Die SIGMA Chemnitz GmbH ist SELECT EXPERT Partner von Fujitsu.

Bild: Fujitsu

Fujitsu ermöglicht Datenlöschen auf Knopfdruck

27. Juli 2011

Ab sofort bietet Fujitsu ein besonders innovatives Feature für neue ausgewählte ESPRIMO, LIFEBOOK und CELSIUS Modelle an: das Löschen der Daten auf Knopfdruck. Der Hintergrund: beim Recycling alter Notebooks (oder PCs) erfordert das löschen der Daten einen erheblichen Aufwand, bevor die Geräte bspw. einer Zweitnutzung zugeführt werde können. Um diesen Aufwand zu reduzieren, bietet Fujitsu die Option “EraseDisk” an. In der entsprechenden Veröffentlichung von Fujitsu heißt es dazu:

“Mit dieser Zusatzfunktion lassen sich Daten auf der Festplatte einfach und unwiederbringlich löschen, ohne dass dabei das Betriebssystem gestartet werden muss.”

Sehr gern stehen Ihnen die Ansprechpartner bei der SIGMA Chemnitz GmbH als langjährigen Fujitsu-Partner sehr gern zur Verfügung.