Posts Tagged ‘Wareneingang’

Industrie 4.0 Lösungen am Beispiel von Warenein- und –ausgang mittels RFID-Toren

12. Januar 2016

Die Industrie 4.0 ist mit seinem weiten Spektrum an Einsatzmöglichkeiten und Techniken in aller Munde. Die SIGMA GmbH Chemnitz bietet verschiedene Anwendungen. Ein Beispiel ist die standardisierte Anwendung für Wareneingang und Warenausgang mit Hilfe RFID-Tor. Diese RFID-Tore dienen zur Überwachung des Materialflusses oder zur Kontrolle eines geplanten Prozessablaufes. Einsetzbar ist dieses Szenario bspw. in Bereichsübergänge in Lagerhallen etc. Außerdem kann ein solches RFID-Tor auch als Bestandteil eines Systems für die „Wegenachverfolgung“ eingesetzt werden.

Die Einsatzbeispiele sind:

  • Optimierter Warenein- und –ausgang
  • Erkennung und Kontrolle Materialfluss
  • Interne Warenbuchungen zum Bsp. Lager, Kommissionierung, Montage und  Versand
  • Unterstützung Arbeitsplanabarbeitung
  • Fahrzeugleitsystem
  • Zufahrtskontrolle
  • Diebstahlschutz

In Kombination mit anderen Werkzeugen, wie bspw. einer Middleware öder Planungswerkzeugen, wie ERP oder WMS Systemen, lassen sich durchgängige Prozesse im Sinne einer digitalen Fertigung und digitalen Logistik aufbauen.

Falls wir Ihr Interesse geweckt haben, folgen sie einfach diesem Link. Hier finden Sie auch weitere Industrie 4.0 Beispiele für den automatisierten Warenein- und -ausgang. Industrie 4.0 – Wir machen das!

Advertisements

Startbereit für Industrie 4.0 in Logistik und Supply Chain

11. Januar 2016

In der Logistik wird eine dynamische Lagerhaltung erst durch RFID möglich. Die Produkte werden durch ein Lesegerät erkannt und einem zugewiesenen Lagerplatz zugeteilt. Dadurch erhöhen sich Selbstorganisation sowie Dezentralisierung – wichtige Bausteine des Smarten Unternehmens. Durch den Einsatz aktiver Transponder entsteht die Option der Echtzeitlokalsierung, d. h. Objekte können innerhalb vordefinierter Bereiche lokalisiert werden.

Die Digitalisierung der Logistik ermöglicht somit einen durchgängigen Informationsfluss, unterstützt die logistische Entscheidungsfindung durch bereitgestellte Daten und erhöht die Transparenz innerhalb der Wertschöpfungskette.

Standardisierte Praxisanwendungen sind bspw.:

  • Warenein- und –ausgang über RFID-Tore
  • Warenein- und –ausgang über RFID-Gabelstapler
  • Warenein- und –ausgang mit manueller RFID Erfassung
  • Warenein- und –ausgang über Ortung und RFID
  • Lagerplatzerkennung im Hochregallager
  • Lagerplatzerkennung im Blocklager mit Bodentranspondern
  • Lagerplatzerkennung im Blocklager mit Ortung und RFID
  • Behälterbefüllung und -entnahme
  • Ortung / Lokalisierung
  • Just-in-sequence JIS Abrufe
  • Just-in-sequence Supply Chain über Werksgrenzen hinweg

Interesse? Dann können Sie sich HIER informieren oder HIER mit uns Kontakt aufnehmen

Echtzeitlokalisierung im Wareneingang

14. Dezember 2015

prozesse_wareneinausgang_ortung_deuMit einem Echtzeitlokalisierungssystem (Real-Time Locating System RTLS) lässt sich in einem oder mehreren vordefinierten Bereichen eine Positionserkennung von Objekten (z. B. Gabelstaplern, Ladungsträger, Handlingseinheiten, Bauteilen, Produkten, Personen o. ä.) bis zu einer Genauigkeit von 0,5 Metern realisieren. Dabei ist die Erkennung der Position im Raum und in der Höhe mit x, y und z-Koordinaten (wie bspw. der Höhe der Gabelstaplergabel) möglich.

Besonders im Wareneingang sowie dem Warenausgang ist diese Technologie mit großen Vorteilen verbunden. Höhere Prozesssicherheit wird durch eine höhere Transparenz und Geschwindigkeit des Prozesses sowie dem steigenden Automatisierungsgrad erreicht. Die SIGMA Chemnitz GmbH kann Ihnen bei der Umsetzung eines solchen Projektes als starker Partner zur Seite stehen. Setzten Sie sich gern mit uns in Verbindung!

Bild: SIGMA Chemnitz GmbH

Standardisierte Anwendung–Wareneingang und Warenausgang mit RFID-basierter manueller Identifizierung

16. Juli 2015

 Standardisierte Anwendung - Warenein- und -ausgang mit RFID-basierter manueller Identifizierung

Mit einer manuellen / mobilen Erfassung und Identifizierung von AutoID (bspw. RFID) gekennzeichneten Objekten (bspw. Waren oder Warenträgern) können Objekte an definierten Punkten erkannt und verbucht werden. Beispielhafte Anwendungen sind dabei Wareneingang/Warenausgang, Kommissionierung, Produktion, Werkzeugverwaltung, Wartung, Lagerverwaltung, Intralogistik oder Versand.

Bild: SIGMA Chemnitz GmbH

Warenein- und -ausgang mit einem RFID-Tor

13. Juli 2015

RFID Tore dienen zur Überwachung des Materialflusses oder zur Kontrolle eines geplanten Prozessablaufes. Häufige Einsatzgebiete sind Bereichsübergänge wie der Warenein- oder Warenausgang. Ein Tor kann auch als Bestandteil eines Systems für die "Wegenachverfolgung" eingesetzt werden. Beispielhafte Szenarien sind Warenein- und –ausgang, Erkennung und Kontrolle Materialfluss, Interne Warenbuchungen zum Bsp. Lager, Kommissionierung, Montage und  Versand, Unterstützung Arbeitsplanabarbeitung, Fahrzeugleitsystem, Zufahrtskontrolle und Diebstahlschutz.

Alle Informationen dazu gibt es HIER. SIGMA Chemnitz GmbH ist Spezialist für AutoID und RFID Lösungen für Produktion und Logistik.

Bild: SIGMA Chemnitz GmbH